News

Zum Jahresabschluss

Sehr geehrte Damen und Herren,,

liebe Freundinnen und Freunde von Madonna e.V.!

So war 2016 !

Das neue „Zentrum zur sexuellen Gesundheit und Medizin – Walk In Ruhr (WIR)“ wurde eröffnet. Es ist das bundesweit erste dieser Art. Madonna ist als Kooperationspartner Teil dieses Zentrums und bietet immer donnerstags vor Ort Beratung zu gesundheitlichen Fragen für Sexarbeiterinnen an.

Die Lola-App, eine Info-App für Sexarbeiterinnen und Sexarbeiter in NRW, ist weiter ausgebaut worden mit neuen Videoclips und vielen neuen Beratungsangeboten in NRW (www.lola-nrw.de).

Die „Projektfabrik“ hat sich in diesem Jahr etabliert. Jeden Mittwoch treffen sich Sexarbeiterinnen und Freundinnen/Unterstützerinnen, um gemeinsam künstlerische Projekte zu verwirklichen, Kurse in Selbstverteidigung oder Stilberatung zu belegen oder einfach Zeit miteinander bei einem guten Film zu verbringen.

Das neue „Madonna - Archiv und Dokumentationszentrum SEXARBEIT“ ist in diesem Jahr initiiert worden. 2017 werden hier viele Neuerungen geschehen, und wir haben uns bundesweit Netzwerke erschlossen, mit denen wir fachlich eng zusammen arbeiten.

Der Verein Madonna e.V. blickt auf eine 25jährige Geschichte zurück, in der die Beratung von Sexarbeiterinnen und die Aufklärung der Öffentlichkeit über die rechtlichen und sozialen Bedingungen der Sexarbeit im Vordergrund steht.

So wird 2017 !

Die Beratungsstelle des Vereins Madonna e.V. ist im März 1992 eröffnet worden. Dies wollen wir im Frühjahr des neuen Jahres feiern – mit einem kleinen Jubiläums-Empfang und mit einer Veranstaltung, die einen (historischen) Überblick über die Entwicklung der Hurenbewegung und die Entwicklung der Arbeit von Madonna e.V. in den letzten 25 Jahren gibt.

Der Ausblick in die Zukunft zeigt, was noch alles vor uns liegt. Besonders das im September 2016 beschlossene „Prostituiertenschutzgesetz“, das uns schon in der Vergangenheit auf vielen Ebenen gefordert hat und Mitte nächsten Jahres in Kraft tritt, wird 2017 unsere Arbeit maßgeblich bestimmen. Aufklärung über wesentliche Veränderungen für die Sexarbeiter*innen, Erarbeitung von Handreichungen und politische Diskussionen werden unseren Alltag ebenso kennzeichnen wie die permanente Weiterentwicklung unserer Arbeit - und eben nicht die Anpassung an die Gegebenheiten.

Dazu benötigen wir weiterhin Diskussionen und mutige Meinungen, die - auch wenn sie nicht immer unsere Grundsätze widerspiegeln - immer wieder einen Anstoß geben, und vor allem Eure/Ihre Ermutigungen und Ermunterungen, Mithilfe und natürlich auch Euren/Ihren finanziellen Beistand.

Wir wünschen Ihnen und Euch ein gutes und vor allem gesundes Jahr 2017 und freuen uns auf einen weiteren regen Ausstausch und eine gute Zusammenarbeit.

Das Team und der Vorstand von Madonna e.V.

 

Wer uns zum Beispiel bei der Ausrichtung unseres Jubiläums finanziell unterstützen möchte, darf dies gerne tun mit einer kleinen oder größeren Spende (25 Jahre Madonna) auf das Madonna-Konto bei der Sparkasse Bochum: IBAN: DE49 4305 0001 0001 3935 86

 

 

Info-Plattform für Sexarbeiter*innen

Der Bundesverband erotische und sexuelle Dienstleistungen e.V. (BesD) entwickelt eine Info-Plattform für Sexarbeiter*innen zu allen Fragen "zwischen Gesetzen und Stigmata" und bittet um Spenden zur Realisierung des wichtigen Projekts. Hier geht's zum Newsletter!

Solidarisiert Euch mit uns!

Am 07. Juli findet die 2. und 3. Lesung des Prostituiertenschutzgesetzes statt.

Das Aktionsbündnis gegen das ProstSchG ruft zu einer Protestaktion gegen das Prostituiertenschutzgesetz am 07. Juli 2016 um 11.30 Uhr vor dem Deutschen Bundestag auf!

Hier der Flyer zum weiterleiten, verteilen und verschicken!!

Projektfabrik Madonna - Mona Lisas Töchter

 

so fing es an...

Projektfabrik Madonna e.V.
Im Jahr 2015 wollte der Verein Madonna in seiner Beratungsstelle ein neues Projekt anbieten. Hier sollte es nicht um Beratung gehen, sondern um Geselligkeit, gemeinsame künstlerische Gestaltung, Bewegung oder auch handwerkliche Tätigkeit. Die Projektfabrik richtet sich an alle Frauen, die in der Sexarbeit tätig sind oder waren, aber auch an Mitgliedsfrauen oder Freundinnen des Vereins.

Mona Lisas Töchter
Gleichzeitig startete die Kunstaktion Mona Lisas Töchter im Rahmen der 30. Frauenkulturtage in Herten. Das sollte auch die erste Aktion der Projektfabrik werden. Madonna e.V. lud also ein:

... Wir laden euch herzlich ein, bei der Aktion „Mona Lisa´s Töchter“ mitzumachen

... Mona Lisas Lächeln ist weltberühmt. Sie hat es an ihre Töchter vererbt. Doch jede Tochter ist anders, ganz so wie ihr sie euch vorstellt

... mal punkig, mal flippig, mal wild, mal brav, mal lustig bunt, mal gruftig schwarz, mal teuflisch, mal engelsgleich

... Erschafft viele Töchter der berühmten Mona Lisa in unserer Projektfabrik bei Madonna e.V. Wir stellen die Büsten, das Material und die Farben gegen einen kleinen Obolus. Ihr bringt Lust am gemeinsamen Gestalten und gute Laune mit

... Mit unseren Töchtern wollen wir 2016 einen Madonna-Fotokalender zusammenstellen.

Und hier ist er nun:

02 Kalender MonaLisa

Warum beginnt der Kalender im Juni 2016?

Am 2.Juni 1975 protestierten Sexarbeiterinnen in Frankreich gegen die unerträglichen Bedingungen, unter denen sie arbeiten mussten. Seitdem wird am 2. Juni der Internationale Hurentag begangen. Ein guter Grund, den Kalender im Juni beginnen zu lassen.

Und weil mehr Frauen mitgemacht haben, als es Monate im Jahr gibt, reicht dieser besondere Kalender vom Juni 2016 bis zum Juli 2017!

04 Juni 2016

Der Wand-Kalender (DIN A3) kann gegen eine Schutzgebühr von
7,50 Euro (ermäßigt: 5,00 Euro) plus Porto bei Madonna e.V. telefonisch unter: 0234 685750 oder per Email unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!bezogen werden.
(Leider ist beim Beschnitt ein kleiner Fehler unterlaufen, so dass bei einigen Kalenderblättern eine schmale Schnittkante sichtbar ist.)

In Szene gesetzt wurden die Büsten von der Fotografin Monica Brauer.

Ausstellung der Töchter Mona Lisas in Herten

Und zusammen mit vielen anderen Töchtern von vielen anderen Frauen werden unsere Büsten am 25.Juni 2016 im Rahmen der Extraschicht in der Schwarzkaue - Zeche Ewald in Herten bei einer Ausstellung vorgestellt.

 

Gottesdienst zum Internationalen Hurentag 2016

Liebe Freundinnen und Freunde, liebe Unterstützerinnen und Unterstützer von Madonna e.V., sehr geehrte Damen und Herren,

am 05.06.2016, 10.00 UHR, feiern wir in Kooperation mit dem FRAUENREFERAT IM EVANGELISCHEN KIRCHENKREIS BOCHUM den GOTTESDIENST ZUM INTERNATIONALEN HURENTAG unter dem Motto „SHE WORKS HARD FOR THE MONEY“.

Der Aufstand der Prostituierten am 2. Juni 1975 gilt als Geburtsstunde der europäischen Hurenbewegung. Durch diesen Protest erfuhr die Öffentlichkeit erstmals von Diskriminierung, Ausbeutung, Gewalt und polizeilichen Schikanen, die den Alltag von Huren prägten (und vielerorts heute immer noch prägen). Zum ersten Mal wurden Prostituierte - ohne die herkömmlichen Klischees - als berufstätige Frauen, SexarbeiterInnen, die um ihre Menschenrechte kämpfen, sichtbar.

Seit 1989 feiern SexarbeiterInnen und UnterstützerInnen in Erinnerung an diese Ereignisse den „Internationalen Hurentag" und machen darauf aufmerksam, dass die (Arbeits-)Situation von SexarbeiterInnen auch heute noch von Repression und Gewalt geprägt ist.

Wir freuen uns, Sie/Euch zu sehen und im Anschluß an den Gottesdienst bei Kaffee und Kuchen in Austausch miteinander zu kommen.

Einladung 05.06.2016