News

Die Stadt Dortmund dreht der Beratungsstelle KOBER, unserer Schwesternorganisation und Kooperationspartnerin im Projekt KoopKoMa, den Geldhahn zu!

Das bedauern wir zutiefst. KOBER hat seit Jahren wertvolle Arbeit in der Beratung für Sexarbeiterinnen auf dem Dortmunder Straßenstrich geleistet. Auch nach der Schließung der Ravensberger Straße im Mai 2011konnten Frauen, die nun unter widrigen Umständen im Sperrbezirk arbeiten müssen, das niedrigschwellige Angebot von KOBER nutzen. Damit soll es nun nach den Plänen der Stadt Dortmund ab Januar 2014 vorbei sein. Dortmund verliert so eine wichtige Anlaufstelle für Sexarbeiterinnen; die Sexarbeiterinnen verlieren kompetente Ansprechpartnerinnen, die sich parteilich für ihre Belange einsetzen und ihre Rechte stärken. 

 

 

 

Am Freitag dem 19. Juli sind viele Menschen in über 30 Städten weltweit dem Aufruf des ICRSC zum internationalen Protesttag gegen Gewalt und Morde an Sexarbeiter_innen gefolgt. Anlass waren die Morde an zwei Sexarbeiterinnen in Schweden und in der Türkei. mehr auf freitag.de ...

 

scan0038
Das Urteil des Verwaltungsgerichtes Gelsenkirchen vom 21. März 2013 zur Schließung des Dortmunder Straßenstrichs finden Sie hier
Am Donnerstag, 25.04.2013, berichtete frauTV im WDR Fernsehen über den erfolgreichen Rechtsstreit von Dany gegen die Stadt Dortmund vor dem Gelsenkirchener Verwaltungsgericht.
Ein sehenswerter Bericht !