News

Gottesdienst FREI (ER) SEIN zum Internationalen Hurentag

Nach einem Jahr Pause begeht Madonna e.V. den Internationalen Hurentag
wieder mit einem Gottesdienst am 15. Juni 2014 in der Pauluskirche in der Bochumer Innenstadt
und erinnert damit an die Proteste der  Sexarbeiterinnen in Frankreich am 2. Juni 1975
gegen die unerträglichen Bedingungen, unter denen sie arbeiten mussten.

Als musikalische Gäste konnten wir das Duo „Milli Häuser und Uwe Kellerhoff“ gewinnen.
Milli Häuser singt und spielt über das Freier-Dasein, begleitet von Uwe Kellerhoff an den Congas/Percussion.

Wir freuen uns auf Ihr/Euer Kommen!

 judaundtamar_jpg

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Einladung Gottesdienst zum Internationalen Hurentag am 15.06.2014

 

38 Jahre Internationaler Hurentag

Am 2. Juni 1975, besetzten 150 Sexarbeiterinnen in Frankreich die Kirche Saint Nizier in Lyon und riefen einen Generalstreik aus. Vorausgegangen waren jahrelange Repressalien, Kontrollen und Polizeischikanen. Prostituierte mussten ihre Arbeit versteckt ausüben und waren Gewalttätern schutzlos ausgeliefert. In einer Serie von Gewalttaten bildeten 2 Morde den schrecklichen Höhepunkt. Die Frauen fürchteten um ihr Leben.Sie schlossen sich zusammen und forderten gemeinsam Freiheit in ihrer Berufsausübung
Das war der Beginn eines Generalstreiks, der sich in wenigen Tagen über ganz Frankreich ausbreitete und schließlich mit Polizeigewalt zerschlagen wurde. Das erste Mal hatten Huren durch einen Arbeitskampf weltweit und solidarisch Aufsehen erregt. In vielen anderen Ländern kam es zu Sympathieerklärungen auch außerhalb des Prostitutionsmilieus.
Der 2. Juni wurde zum "Internationalen Hurentag" erklärt.
 
EIN GANZ NORMALER JOB

Unter diesem Motto wollen wir am 2. Juni den Internationalen Hurentag feiern.
Denn seit den 70er Jahren ist viel passiert. Im vergangenen Jahr hat sich der Berufsverband erotische und sexuelle Dienstleistungen (BesD) gegründet, der für die Rechte der Sexarbeiter_innen und die Verbesserungen der Lebens– und Arbeitsbedingungen in der Sexarbeit streitet. Denn noch immer ist Prostitution kein normaler Job.
Doch welcher ist das schon?

Ob „Tatortreiniger“, „Krawattenverkäufer“ oder „Hure“ - jeder Beruf hat seine eigenen Besonderheiten.
Wie kurios diese sein können, sehen wir in der Folge „Ganz normale Jobs“ der Kult-Serie „Der Tatortreiniger“.
In einem Gespräch mit Melanie, Ulrike Rothe und Anne Schuhmann vom BesD beleuchten wir die Normalität - bei Sekt, Snacks und feinen Salaten.


Film, Sekt und Gespräche zum INTERNATIONALEN HURENTAG
bei MADONNA e.V. in Bochum, am Montag, 02. JUNI 2014, 19 Uhr

Einladung Internationaler Hurentag

Podiumsdiskussion 07. Mai 2014

1425461_775394875806081_8963955831079410379_o

Weltweiter Flashmob für die Rechte von SexarbeiterInnen

Internationaler Frauentag - Sonne - rote Schirme!

Das war unser Global Flashmob for Sexworker Rights on Women's Day in Bochum! hier klicken

 

 

Internationaler Frauentag

Wie jedes Jahr beteiligt sich Madonna e.V. an den Bochumer Frauenwochen mit einem Stand auf dem Dr.-Ruer-Platz am Internationalen Frauentag.

1798217_10152244401402139_1963126299_n 

 

 

 

 

 

Bei dieser Gelegenheit laden wir ein, beim Global Flash Mob zum Internationalen Frauentag 2014 für die Rechte von Sexarbeiter_innen

am Samstag, den 08. März 2014, mitzumachen!

Wir trefffen uns auf dem Dr.-Ruer-Platz in der Bochumer Innenstadt um 12 Uhr mit roten Schirmen !