News

HIV webinar 2

Webinar: Sex Work and HIV in Europe: which forward for community leadership?
Friday 30th, 5pm-6.30pm CET


On Friday April 30th, the International Committte on the Rights of Sex Workers in Europe and the EU Civil Society Forum on HIV, Hepatitis and Tuberculosis are hosting an event to explore best practices and challenges faced by sex worker-led organisations in HIV prevention?

Following words of introduction by Dr T, United Nations Special Rapporteur on Health, the webinar will feature representatives of sex workers organisations in Ireland, Macedonia, Netherlands and France who will present some of their key achievements in developing services for sex workers in different legal contexts.

ICRSE will launch its report ‘One step forwards, two step back?’ which offers a critical overview of HIV prevention for sex workers in Europe in a context of increased criminalisation and push-back against sex workers’ rights and case studies of community-led achievements in Europe.

 

Webinar: Sexarbeit und HIV in Europa: Wie geht es weiter mit Community Leadership?
Freitag, 30. April, 17.00-18.30 Uhr MEZ


Am Freitag, den 30. April, veranstalten das "International Committte on the Rights of Sex Workers in Europe" und das "EU Civil Society Forum on HIV, Hepatitis and Tuberculosis" ein Webinar, um bewährte Praktiken und Herausforderungen zu erkunden, mit denen von Sexarbeiter*innen geführte Organisationen in der HIV-Prävention konfrontiert sind?

Nach einleitenden Worten von Dr. T., Sonderberichterstatterin der Vereinten Nationen für Gesundheit, werden in dem Webinar Vertreter*innen von Sexworker-Organisationen aus Irland, Mazedonien, den Niederlanden und Frankreich einige ihrer wichtigsten Errungenschaften bei der Entwicklung von Dienstleistungen für Sexarbeiter in unterschiedlichen rechtlichen Kontexten vorstellen.

Das ICRSE wird seinen Bericht "One step forwards, two step back?" vorstellen, der einen kritischen Überblick über die HIV-Prävention für Sexarbeiter*innen in Europa vor dem Hintergrund zunehmender Kriminalisierung und der Zurückdrängung der Rechte von Sexarbeiter*nnen sowie Fallstudien über gemeinschaftsgeführte Erfolge in Europa bietet.

Aus dem Englischen übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

Speakers:

  • Opening words by Dr Tlaleng Mofokeng, UN Special Rapporteur on health
  • UNAIDS (tbc)
  • Lila Milikj, STAR STAR, North Macedonia
  • Lya Jawad, Trans United Europe, Netherlands
  • Kate McGrew, Sex Workers Alliance  Ireland
  • Giovanna Rincon, ACCEPTESS-T, France
  • Luca Stevenson, ICRSE

Facilitated by Jules James, ICRSE

To join, please register here:

https://us02web.zoom.us/j/85725973987?pwd=dCtJaFYrWk9mL1RlZ29aNmpJVE0vZz09

Any questions, email:

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Vanessa Rubin, Sexarbeiterin und Sozialarbeiterin in einer Beratungsstelle für Sexarbeitende, beleuchtet in ihrem Essay "Kann die Hure sprechen? Empowerment in der Hurenbewegung mit Spivak gedacht" den öffentlichen Diskurs über Sexarbeit und das Spannungsfeld zwischen Subalternität und Privilegiertheit der Sexarbeitenden in den Kämpfen der Hurenbewegung um Aufhebung des Stigmas und Empowerment aller Sexarbeitenden.
Sehr lesenswert!!

Hallo ihr Lieben,

alles erdenklich Gute zum internationalen Frauentag!

Wir feiern heute bei uns bis 16 Uhr unter Corona-Maßnahmen und möchten mit Euch essen, trinken und quatschen. 

Wer möchte kann mit uns durch die Stadt zu wichtigen Orten gehen wie zum Beispiel zum Rathaus oder Gesundheitsamt.

Das WiR (Walk in Ruhr - Zentrum für sexuelle Gesundheit und Medizin) bietet kostenlose und anonyme Tests auf sexuell übertragbare Krankheiten ohne Termin an und ihr könnt anonym mit einer Gynäkologin sprechen. Wir können euch begleiten.

Kommt gerne vorbei. Wir freuen uns auf Euch!

Euer Madonna-Team

20210308 10185420210308 095739

 

 

Der Prostituierten-Verband in Not - Wir brauchen eure Hilfe

Der BesD - Bundesverband erotische und sexuelle Dienstleistungen e.V. hat die aktuelle Kapagne "Gegen Sexkaufverbot, für mehr Arbeitsrechte" ins Leben gerufen, um gemeinsam die Stimme zu erheben gegen die Forderungen nach einem Sexkaufverbot und für die Sicherung von Arbeitsrechten für Sexarbeiter:innen. Nun sind die finanziellen Mittel für die Kampagne aufgebraucht und der ehrenamtlich arbeitende Berufsverband bittet Spenden für die Weiterführung dieser wichtigen Kampagne.

Bitte unterstützt den BesD e.V. mit einer Spende!!

Hier geht es zum Spendenaufruf

 

Am 04. Dezember 2020 hielt Johanna Weber anlässlich des 20-jährigen Bestehens des Madonna-Archivs den Livestream-Vortrag

Sexarbeit – Vortragsreise durch verschiedene Lebenswelten zwischen Stigma und Vorurteilen.

Aufgrund der Corona-Pandemie konnte die geplante Veranstaltung, bei der auch die Projektergebnisse der DDF-Förderphase 2020 in den Räumen von Madonna e.V. präsentiert werden sollten, nicht stattfinden. Stattdessen wurde ihr Vortrag per Livestream einem breiten Publikum über Zoom zugänglich gemacht. Eine Diskussionsrunde gab im Anschluss die Möglichkeit, Fragen zu stellen und mit der Vortragenden direkt ins Gespräch zu kommen. Aus datenschutzrechtlichen Gründen ist dieser Teil nicht mit aufgezeichnet.

Johanna Weber ist Sexarbeiterin in Berlin und Vorstand des Berufsverbands erotische und sexuelle Dienstleistungen e.V. (BesD). In ihrem Beitrag zeigt sie anhand ihrer Biografie, eigener Erfahrungen und Anekdoten von und mit Kolleginnen, wie vielfältig das Berufsfeld Sexarbeit und die Menschen, die in ihm arbeiten, sind.

Wer dieses Event verpasst hat – oder erneut erleben will – hat nun die Möglichkeit, sich hier den Vortrag anzusehen.

Viel Spaß beim Anschauen und Teilen!