Berufsbereiche

Den guten, den besten Arbeitsplatz gibt es nicht.

Jede Sexarbeiterin muss für sich herausfinden, an welchem Ort sie ihren Service am besten anbieten kann, wo sie sich am sichersten fühlt und in welchem Bereich ihre Stärken liegen. Manchmal müssen verschiedene Arbeitsorte ausprobiert werden, bis man für sich den richtigen gefunden hat.

Für alle Bereiche gilt, dass Sexarbeiterinnen selbst entscheiden, mit welchem Gast sie ins Geschäft kommen und welchen Service sie anbieten möchten. Klare Vereinbarungen vor der Leistung helfen Missverständnisse zu vermeiden.

  • Auf der Straße und im Eros-Zentrum dominieren die „eiligen“ Kunden, die sich in der Arbeitspause, vor der Oper oder nach der Party noch schnell sexuell vergnügen wollen. Der Arbeitsplatz ist öffentlich; die Gefahr, von Nachbar(inne)n, Freund(inn)en oder Bekannten gesehen zu werden, ist daher groß.

  • In Privatwohnungen, Apartments und Clubs ist es dagegen sehr privat und diskret. Von außen sind sie kaum als bordellähnliche Betriebe zu erkennen, weil meist nur durch Anzeigen auf sie aufmerksam gemacht wird. Die Atmosphäre dort vermittelt dem Kunden das Gefühl, er besuche seine Geliebte.

  • In Bars mit Tabledance steht die Unterhaltung im Vordergrund. Die Zeit, die man mit den Kunden im Bett verbringt, ist eher kurz.

  • Den Kunden von Massage-Studios geht es in erster Linie um eine erotische Massage. Manchmal werden anschließend noch weitere sexuelle Dienstleistungen gewünscht.

  • In einem S/M-Studio arbeitet man in einem besonderen Ambiente und mit speziellem „Handwerkszeug“, trägt dazu die passende Kleidung aus Lack und/oder Leder und muss die manchmal extravaganten Wünsche der Kunden respektieren können.

  • Swinger-Clubs, Saunen und FKK-Oasen bilden Grenzbereiche der Prostitution. Oft ist nicht erkennbar, ob für Sex gezahlt wird. Auf jeden Fall spielen Nacktheit und die Atmosphäre eine wichtige Rolle.

  • Beim Escortservice oder bei Hausbesuchen steht nicht immer die sexuelle Dienstleistung  im Vordergrund. Häufig wird daneben die Begleitung des Kunden erwartet, und der Kunde möchte das Gefühl haben, mit einer Geliebten zusammen zu sein. Buchungen über ein oder mehrere Tage sind im Escortservice nicht ausgeschlossen.